Working results
Die Arbeitsergebnisse der "Task group" müssen regelmäßig berichtet werden. Dazu sind die "Working results" vorgesehen. Wann jeweils welcher "Working result" herausgegeben wird, sollte bereits im "Start document" festgelegt sein.
Jeder "Working result"
graphic Referenziert entweder auf einen Gliederungspunkt des "Start documents" oder konsolidiert die Ergebnisse mehrerer "Working results" (Zusammenfassungen).
graphic In der Projektgliederung muß bereits definiert sein, welche Form und welchen Inhalt jeder "Working result" haben muß (Zum Beispiel "Zeichnungen in bestimmten Format auf Diskette zu den Gliederungspunkten A.1.1 und A.1.2).
graphic Muß vom "Task group manager" bestätigt werden.
"Workings results" können auch vom Auftraggeber an die "Task group" geleitet werden, sofern im Projektverlauf auch von ihm zu erbringende Leistungen definiert wurden.
Jeder "Working result" besteht aus zwei Teilen: Dem Berichtsteil und dem Ergebnisteil.
graphic Der Berichtsteil ist formalisiert und erklärt, zu welchem Gliederungspunkt der Bericht gehört, den neuen Status des Gliederungspunkts, wann der Bericht erstellt wurde, wer daran beteiligt war und eine Zusammenfassung des Ergebnisteils.
graphic Im Ergebnisteil werden die Dokumente angehängt, die erarbeitet wurden. Dazu gehört mindestens ein ausführlicher Arbeitsbericht, der die Zusammenfassung im Berichtsteil präzisiert.
Schlägt ein Gliederungspunkt fehl, dann wird trotzdem ein "Working result" mit Status Fehlschlag erstellt. Im Berichtsteil sind dann zusätzlich die Gründe für den Fehlschlag aufzuführen.
Für die formale Gestaltung des Berichtsteils eines "Working results" sind die "Theme group manager" oder die "Administratoren" zuständig.
   Referenziert entweder auf einen Gliederungspunkt des "Start documents" oder konsolidiert die Ergebnisse mehrerer "Working results" (Zusammenfassungen).
graphic In der Projektgliederung muß bereits definiert sein, welche Form und welchen Inhalt jeder "Working result" haben muß (Zum Beispiel "Zeichnungen in bestimmten Format auf Diskette zu den Gliederungspunkten A.1.1 und A.1.2).
graphic Muß vom "Task group manager" bestätigt werden.
"Workings results" können auch vom Auftraggeber an die "Task group" geleitet werden, sofern im Projektverlauf auch von ihm zu erbringende Leistungen definiert wurden.
Jeder "Working result" besteht aus zwei Teilen: Dem Berichtsteil und dem Ergebnisteil.
graphic Der Berichtsteil ist formalisiert und erklärt, zu welchem Gliederungspunkt der Bericht gehört, den neuen Status des Gliederungspunkts, wann der Bericht erstellt wurde, wer daran beteiligt war und eine Zusammenfassung des Ergebnisteils.
graphic Im Ergebnisteil werden die Dokumente angehängt, die erarbeitet wurden. Dazu gehört mindestens ein ausführlicher Arbeitsbericht, der die Zusammenfassung im Berichtsteil präzisiert.
Schlägt ein Gliederungspunkt fehl, dann wird trotzdem ein "Working result" mit Status Fehlschlag erstellt. Im Berichtsteil sind dann zusätzlich die Gründe für den Fehlschlag aufzuführen.
Für die formale Gestaltung des Berichtsteils eines "Working results" sind die "Theme group manager" oder die "Administratoren" zuständig.