Super-DAU
Tagebuchauszüge von Hans Mustermann (Name geändert)
1.9.96: Endlich hab ich den Computer! Und ich denke, ich hab den richtigen gekauft! Der Typ vom Geschäft sagte mir, dass ich ein echtes Schnäppchen gemacht habe. Er hat mich auch gut beraten. Der Computer hat sogar ein Laufwerk, für diese Plastikdinger.
10.9.96: Heute habe ich mich zum ersten Mal getraut, ihn anzuschalten. Und ich hab gleich eine Diskette eingelegt, so heißen diese Scheiben nämlich, und er hat es gemerkt, und es kam gleich ein toller Text, kein System auf Laufwerk A, oder so. Ich finde das toll, ich hab ihn dann ausgeschaltet und wieder eingeschaltet, und es kam jedes Mal diese Meldung! Jetzt weiß ich, dass mein Computer zuverlässig arbeitet. Ob ich den Verkäufer mal auf eine Pizza einladen soll, zum Dank?
16.9.96: Heute meinte der Typ vom Computerladen, dass ich mal den Computer ohne Diskette einschalten soll. Das machte ich auch. Aber dann kam diese Meldung nicht mehr. Seltsam. Ist da was kaputt?
17.9.96: Heute war ein Bekannter bei mir. Er schaute sich meinen Computer mal an. Und er fluchte ziemlich. Irgendwie gefiel ihm der Computer nicht. Er hat wohl keinen Geschmack. Immerhin ist am Computer ein Aufkleber, wo Colani draufsteht.
19.9.96: Heute war der Bekannte nochmals da. Er sagte mir, ich brauche eine größere Festplatte. Ich weiß nicht, was er damit meint. Er will meinen Computer wohl nur schlecht machen. Er ist sicher neidisch, dass ich so ein Schnäppchen gemacht habe. Wahrscheinlich kostet der Computer inzwischen viel mehr. Es wird ja alles teurer.
20.9.96: Heute habe ich zum ersten Mal was geschrieben, das macht Spaß. Aber als ich ihn später wieder eingeschaltet habe, war alles weg. Ich musste meinen Einkaufszettel neu schreiben.
24.9.96: Der Typ vom Computerladen meinte heute, ich sollte mir mal überlegen, ob ich noch eine Festplatte will. Meine jetzt hat 200 MB, sagte er. MB? Ist das eine von der Spielzeugfirma, fragte ich. Da lachte er eine ganze Weile. Er war wohl überrascht, wie gut ich mich auskenne.
26.9.96: Jetzt hab ich den Computer hingebracht. Der Mann vom Laden baut jetzt noch eine Platte ein. Da sind dann 300 MB drauf. Dann hab ich zusammen 500 MB. Das ist sicher sehr viel.
29.10.96: Heute habe ich den Computer abgeholt. Ging ja eigentlich ganz fix mit der Platte.
1.11.96: Mein Bekannter hat mir heute gezeigt, wie man einen Text speichern kann. Ich hab das dann gleich ausprobiert. Ich speichere jetzt alle Texte unter dem Namen J.TXT ab. So kann ich sie leicht wiederfinden.
3.11.96: Irgendwie fehlen einige Texte. Ich kann sie nimmer finden. Nur noch den Einkaufszettel von gestern. Aber vor allem der Text mit den Geburtstagen ist nimmer da. Jetzt muss ich den nochmals tippen. Ich glaube, mein Bekannter kennt sich nicht aus. Sonst wäre ja alles noch da.
5.11.96: Mein Bekannter hat mir das nochmals erklärt mit dem Abspeichern. Er meinte, ich muss verschiedene Namen nehmen. Das ist ganz schön kompliziert.
9.11.96: Zum Geburtstag bekam ich mehrere Bücher, "Internet für Dummies", "Computer für Dummies". Ich weiß nicht, was Dummies sind. Aber bestimmt ist es so etwas wie ein Experte. Ich hab jetzt auch kein Problem mehr mit dem Speichern.
15.11.96: In "Internet für Dummies" hab ich was über AOK gelesen. AOK soll mit diesem Internet zusammenhängen. Ich weiß nicht, was Internet ist. Ich glaub', auf Deutsch heißt es Zwischennetz.
19.11.96: Morgen gehe ich zum Händler, und frage ihn wegen AOK.
20.11.96: Heute war ich beim Händler. Er weiß aber nichts über AOK. Er sagte, das ist eine Krankenkasse (!!!). Und Zwischennetz kennt er gar nicht. Er ist wohl doch kein guter Händler. Ich glaub', er ist ziemlich blöd.
24.11.96: Jetzt hab ich nochmals nachgelesen. Es heißt wohl AOL und nicht AOK. AOK heißt ja diese neue Tagescreme.
26.11.96: Mein Bekannter gab mir eine Nummer und so eine Silberscheibe von AOK, nee, AOL. Ich hab die gleich in meinen CD-Player eingelegt. Aber es kam gar keine Musik. Muss wohl einen Fehler haben.
28.11.96: Heute habe ich bei AOL angerufen, und gesagt, dass auf meiner CD die Musik fehlt. Sie sagten mir, dass da auch gar keine Musik drauf ist. Da legte ich auf. Die wollen mich wohl veräppeln. Auf JEDER CD ist Musik drauf. Da müssen sie sich einen dümmeren suchen, dem sie so etwas erzählen können.
30.11.96: Mir kam jetzt die Idee: Vielleicht hängt AOL ja doch mit AOK zusammen! Mein anderer Bekannter sagt immer, dass er seine Platten "nass laufen" lässt. Da klingen sie besser. Und ich denke, ich kaufe mir jetzt für die CD AOK.
2.12.96: Heute kaufte ich mir eine AOK-Creme beim Müller. Da steht gar nichts von AOL drauf. Die wissen das wohl noch gar nicht. Ich trug nun etwas von der AOK-Creme auf die AOL-CD auf, damit sie nachher nass laufen lassen kann.
3.12.96: Jetzt hab ich das mit dem Nasslaufen probiert. Und es wäre bestimmt Musik gekommen. Aber just, als ich den CD-Player mit der CD startete, ging er kaputt. So ein doofer Zufall. Ich war sooo gespannt auf die AOL-Musik.
5.12.96: Heute brachte ich den CD-Player zum Händler, und sagte ihm, dass ich die AOL-Musik hören wollte, und dass er grade da den Geist aufgegeben hat. Ich erzählte ihm auch von der AOK- Nasslaufcreme. Da lachte er erstmal lange. Dann holte er seine Kollegen, erzählte es ihnen, und alle lachten nochmals. Sie sind sehr lustig. Ich weiß gar nicht, warum sie gelacht haben. Manche lachen eben einfach so, ohne Grund. Sie meinten dann zu mir, dass das mit der AOK-Creme nicht nötig gewesen wäre. Und mit der AOL-CD schickten sie mich zum Computerhändler.
7.12.96: Heute gehe ich zum Computerhändler mit der AOL-CD. Ich hoffe, dass er weiß, wie es klappt.
8.12.96: Jetzt hab ich dem Computerhändler meinen Computer gebracht, er baut mir da was ein für meine AOL-CD. Er kennt sich echt aus!
10.12.96: Heute habe ich den neuen CD-Player geholt. Und der Händler sagte, ich solle vorerst keine CDs nass laufen lassen, wenn ich etwas Freude mit ihm haben wollte. Ich sagte ihm dann, dass ich ja nur die AOL-CD nass laufen lassen wollte. Und die lass ich in Zukunft in meinem Computer laufen. Da lachte er wieder. Vielleicht will er mit seinem Lachen auch überspielen, dass er sich eigentlich gar nicht auskennt. Ich glaub, es ist ihm peinlich, dass er den Trick mit der AOK- Creme nicht kannte. Wahrscheinlich verkauft er selber bald AOK-Creme.
29.12.96: Jetzt hab ich den Computer wieder, und das mit der AOL-CD läuft jetzt auch. Auch ohne AOK-Creme. Aber auf der CD ist wirklich keine Musik drauf. Jetzt hab ich insgesamt 1500 Mark ausgegeben, und kann gar keine Musik hören. Und ich hatte mich so auf die AOL-Musik gefreut.
30.12.96: Mein Bekannter war wieder da. Er brachte mir ein Modem mit, und verkaufte es mir sehr billig, für 300 Mark. Er sagte, er hätte es lange für mich getestet. Das finde ich sehr nett. Auf dem Modem steht 4.800 bps. Klingt viel versprechend.
4.1.97: Meine Bekannte schenkte mir ein Modem, wo 14.400 bps draufsteht. Ich bot ihr dann meines mit 4.800 bps an, zum Freundschaftspreis für 250 Mark. Da lachte sie, und verzichtete. Sie war sicher total überrumpelt wegen dieses tollen Angebots. Und sie traute sich nicht, so ein tolles Angebot anzunehmen.
6.1.97: Die Bekannte war heute wieder da. Sie brachte das mit dem AOL zum Laufen. Sie ist ein Genie. Und wir waren zum ersten Mal in diesem Internet-Dingens. Ich sagte ihr dann, dass das Zwischennetz heißt. Jetzt hat sie von mir auch was gelernt. Ich denke, dass sie von mir noch viel lernen kann.
7.1.97: Jemand fragte mich am Telefon, ob ich schon mal FDP gemacht habe. Aber er hatte eine seltsame Aussprache, er sprach FDP wie FTP aus. So ein Trottel. Ich sagte ihm, dass ich mich nicht für Politik interessiere. Er sagte, dass er sich für Politik auch nicht interessiert. Warum fragt er mich dann nach der FDP?
9.1.97: Heute war ich wieder im AOL. Ist echt interessant. Nur Anfangs muss man etwas warten. Ich lass jetzt alles einfach immer eingeschaltet. Dann muss ich nimmer so lang warten.
10.1.97: Seltsam: mich ruft keiner mehr an. Sind alle beim Skifahren.
12.1.97: Heute wollte ich telefonieren, aber meine Leitung ist anscheinend tot.
13.1.97: Jetzt war mein Bekannter da, und sagte, dass ich das AOL-Dingenskirchen beenden muss, um telefonieren zu können. Was hat mein Computer denn mit dem Telefon zu tun?
14.1.97: Jetzt mach ich das AOL immer aus, wenn ich telefonieren will. Aber anrufen tun mich immer noch keine Leute. Sind wohl noch Skifahren.
16.1.97: Heute kam die Telefonrechnung: DM 1.463,32!!! Das ist ganz schön viel. Aber seltsam. Ich habe doch kaum telefoniert. Sind doch alle noch Skifahren. Hmmm, ich kenn mich da nicht so aus.
18.1.97: Mein Bekannter meinte, das mit der Telefonrechnung kommt vom AOL. Was hat denn AOL mit der Rechnung zu tun?
20.1.97: Heute entdeckte ich was: Da geht eine Leitung von diesem Modem zur Telefondose. Die ganze Sache beginnt, spannend zu werden.
21.1.97: Jetzt hat mir jemand erklärt, wie das mit AOL und Telefon zusammenhängt. Man lernt nie aus.
22.1.97: Jetzt war ich wieder in AOL. Ich schalte es jetzt immer wieder aus. Wegen dem Telefongeld. Und meine Bekannten sind jetzt auch wieder da. Sie sagten, bei mir war dauernd belegt. Ich sagte, dass ich
fast nie telefoniert habe.
23.1.97: Jetzt war ich in einer Nachrichtengruppe in AOL. Ich verfasste einen Beitrag, wo ich den anderen erklärte, dass sie für AOL auch Telefongeld zahlen müssen. Wenn von ihrem Modem so ein Telefonkabel weggeht.
24.1.97: Heut hab ich mir gedacht, dass das mit dem Telefongeld alle wissen sollten. Ich schickte den Text daher an alle Nachrichtengruppen. Und an jede 10 Mal, falls was nicht klappt. Ich hab bei jedem Text auch noch ein Bild von mir dazu, das ich von meinem Bekannten auf Diskette bekommen habe. Da stand 412 KB dabei oder so ähnlich.
26.1.97: Ich habe jetzt von meinem Bekannten mehl oder so ähnlich erklärt bekommen. Er schaute gleich nach mehl für mich. Und es waren einige für mich da.
28.1.97: Jetzt habe ich die mehls alle gelesen. Sie waren alle sehr böse. Ich glaube, ihnen hat mein Bild nicht gefallen.
30.1.97: Jetzt antwortete ich auf alle mehls, und schickte allen als Entschuldigung ein anderes Bild von mir, das, wo 834 KB dabeistand.
31.1.97: Einer antwortete schnell, und schickte mir ein Programm mit, ich werde es gleich starten. Er schrieb, dass danach mein Computer ganz anders laufen wird. Ich bin schon sehr gespannt.
1.2.97: Mein Computer läuft sehr seltsam. Ich ruf mal meinen Bekannten an.
2.2.97: Mein Bekannter war da. Er sagte, da ist ein Virus auf meinem Computer.
5.2.97: Jetzt hab ich den Computer wieder zurück von meinem Bekannten. Der Virus ist wieder weg. Was auch immer ein Virus ist. Ich dachte immer, Virus ist so etwas wie Grippe.
7.2.97: ich entdeckte noch ne Diskette mit dem Programm, was in der Mail war. Ich denke, dass vielleicht auch andere dieses Programm haben wollen. Ich schickte es an alle meine Mailfreunde.
9.2.97: Die Reaktionen waren nicht so toll. Die Leute sind etwas undankbar. Na ja, was soll's, es kam vom Herzen, und das zählt.
11.2.97: Heute war ich wieder mal in diesem VVV. Oder wie heißt es? UUU? oder WWW? Ich weiß nimmer.
13.2.97: Es heißt WWW. Ist doch doof, der Name; W würde doch reichen; ich heiß ja auch nicht HansHansHans, sondern nur Hans. Na ja, die sind etwas plemm-plemm, glaub ich.
17.2.97: Heute war ich auf einer Seite in diesem W. Sie war echt interessant.
19.2.97: Mein Bekannter zeigt mir jetzt, wie ich eine eigene Seite anlegen kann.
21.2.97: Ich mach jetzt ne eigene W-Seite! Ich habe 1 MB zur Verfügung bei dem AOL-Dings. Ich will das ausnützen. Ich zahl ja auch den ganzen Preis.
25.2.97: Ich hab den Platz für meine Seite jetzt optimal genützt: Ich hab ein Baustellensymbol mit meinem Zeichenprogramm gemalt, das hat 987 KB. Mein Bekannter hat noch so eine kleine "HTML"-Datei dazugemacht. Was immer auch HTML ist. Zusammen ist das jetzt fast 1 MB.
29.2.97: Jetzt kann die Homepage jeder aufrufen! Ich hoffe, es kommen viele.
3.3.97: Ich mach jetzt überall Werbung für die Homepage, in allen Nachrichtengruppen. Die werden staunen, die haben bestimmt noch nie so ein tolles Baustellensymbol gesehen.
7.3.97: Einige mehlten mir zurück. Sie sagten, sie wollten keine mehls mehr von mir. Wenn sie erst mal mein Baustellensymbol gesehen haben, werden sie sicher anders denken! Da bin ich mir sicher.
14.3.97: Jetzt habe ich mir noch so ein Zählerdings draufgemacht auf meine Homepage. Genauer gesagt, mein Bekannter hat es draufgemacht. Wir sind aber immer noch unter 1 MB!
15.3.97: Irgendwas fehlt noch auf meiner Homepage; ich glaube, da fehlen noch Rechts, oder Links, oder wie die heißen.
19.3.97: Ich hab meinem Bekannten gesagt, dass er noch Links draufmachen soll. Er fragte, welche denn. Hmmm, gibt es da wohl Unterschiede? Ich sagte ihm sie sollten halt irgendwie bunt sein, aber trotzdem übersichtlich. Ich glaub, er hat mich nicht ganz verstanden.
22.3.97: Jetzt hat er mir 300 Links draufgemacht, und alle sehr bunt! Dafür mussten wir das Baustellensymbol etwas verkleinern, was ich sehr schade fand, denn es ist ja das wichtigste auf der Seite. Es ist etwas, was man sich stundenlang anschauen kann.
24.3.97: Jetzt waren auf meine Seite schon 14 Leute! Das ist echt toll! Meine Seite kommt wohl gut an.
27.3.97: Ich hab auf meine Seite auch noch geschrieben, dass ich den Leuten bei Computerdingen weiterhelfe. Jetzt wo ich so viel weiß, bin ich das den anderen schuldig. Und ich habe da mein Modem (das mit 4.800 bps) für 400 Mark angeboten. Es hatte ja sicher eine gewisse Wertsteigerung.
30.3.97: Bisher hat sich keiner gemeldet wegen dem Modem. Die meinen wohl, dass es kein gutes sein kann bei dem Preis. Ich hab den Preis jetzt mal auf 500 Mark erhöht. Dann wird sich sicher bald jemand melden.
3.4.97: Irgent was ist anders. Ich weis aber nicht genau was. Ich will der Sache auf den Grund gehen.
4.4.97: Der computer arbeitet immer noch selzam. Mus mal meinen Bekannten anrufen.
6.4.97: Morgen wil der Bekannte kommen, und Sich die Kitse mal ankucken. Ich wil ja wieder richtig arbeiten. Dass geht so nicht waiter.
8.4.97: So, gestern war er da. Er sagte, die Rechtschreibkorrektur war ausgestellt. Er stellte sie wieder ein. Ich wusste gar nicht, dass ich eine habe. Ich kann ja auch schreiben, ich brauch ja so etwas gar nicht.
10.4.97: Im Fernsehen sagten sie, der FDP geht es schlecht. Komisch, im Internet reden alle nur noch von FDP.
11.4.97: Jetzt habe ich das Modem auf 700 Mark hochgesetzt. Damit sich endlich jemand meldet.
12.4.97: Jetzt kommt immer wieder die Meldung "Fehler beim Lesen vom Dingens". Nach dem Einschalten. Finde ich toll. Er arbeitet praktisch wieder wie fabrikneu.
13.4.97: Die Meldung kommt weiter. Ich will aber meinen Einkaufszettel schreiben. Wie war das noch mal? Was war der Grund?
15.4.97: Mein Bekannter hat die Diskette aus dem Laufwerk entfernt. Jetzt kann ich meinen Einkaufszettel schreiben. Ich mag meinen Computer, vor allem, weil er gut arbeitet, und ich viele nützliche Dinge mit ihm machen kann.
16.4.97: Ich habe jetzt was bestellt, wo ich 20 MB bekomme. In dem W-Dingenskirchen. Ich will da eine Galerie aufmachen. Mit Baustellensymbolen. Aber nur sehr schönen.
19.4.97: So, jetzt habe ich angefangen. Ich zeichne jetzt Baustellensymbole. Das macht Spaß.
21.4.97: Ich sürfe auch etwas durchs W, und suche da nach Symbolen. Auf vielen Seiten werde ich fündig. Es ist auch ganz praktisch, die Links bei den Seiten dann oft auch zu anderen Seiten mit Baustellensymbolen gehen. Die Leute mögen sicher so etwas. Baustellensymbole. Ist ja auch was Nettes.
23.4.97: Ich habe jetzt etwa 200 Baustellensymbole. Die eigenen sind nichts geworden. Da ist was falschgegangen beim Abspeichern.
25,4,97: Jetzt hilft mir mein Bekannter mit der Galerie. Wie immer hat er eigentlich keine Zeit. Wie immer zahle ich ihm dafür 80 Mark pro 30 Minuten. Das ist etwas teurer wie die 0190 332 332, wo ich immer anrufe, aber dafür habe ich auch mehr davon. Außerdem ist es ein Freundschaftspreis. Mein Bekannter hat nämlich gesagt, dass er bei anderen Leuten andere Preise macht. Na ja, er mag mich sehr.
27.4.97: Ich habe viele Mails bekommen, von anderen AOL-Menschen, die sich für die Baustellensymbole bedanken. Die haben nach so etwas gesucht. Zu Sicherheit schicke ich allen nochmals alle Symbole per Mail. Aber das mache ich erst morgen.
28.4.97: Das dauert mit dem Schicken. Sind doch nur jeweils 19 MB. An 30 Leute.
29.4.97: Ich warte immer noch, bis das Schicken der Mehls vorbei ist.
30.4.97: Ich warte immer noch. Na ja. Gut Ding will Weil. Dafür werden sie sich riesig freuen über die Symbole.
2.5.97: Heute fahr ich auf mein Wochenendgrundstück; ich hoffe, die Mails sind durch, wenn ich zurückkomme.
5.5.97: Bin zurück; das Wetter war sehr schlecht, es goss die ganze Zeit; daher war es in meinem 2-Mann-Zelt auch nicht so schön. Ich wollte aber abwarten, ob sich das Wetter nicht vielleicht aufheitert. Tat es nicht. Na ja, Pech gehabt, zum Glück war's keine so weite Fahrt, das Grundstück ist ja nur 6 Kilometer entfernt.
6.5.97: Die Mails sind jetzt durch. Endlich. Das ist wie an Weihnachten, wenn man alle Pakete verschickt hat. Man wartet gespannt auf die Reaktionen.
8.5.97: Bis jetzt hat sich noch niemand bedankt. Seltsam.
9.5.97: Morgen soll in unserem Revier die erste elektronische Schreibmaschine kommen, und ich soll den Kollegen dann die Bedienung erklären.
10.5.97: Das war eine lange Nacht! Die elektronische Schreibmaschine kam zwar mit Bedienungsanleitung, aber die war nicht in Deutsch. Ich glaube, es war englisch, jedenfalls konnte ich sie natürlich nicht verstehen. Ich saß bis 2 Uhr nachts im Revier, und versuchte, mir die Bedienung verständlich zu machen. Das war kompliziert. Aber dann hatte ich es doch geschafft: Ich verstand endlich, wie man zwischen Groß- und Kleinschreibung wechselt. Das werde ich den Kollegen morgen dann erklären.
12.5.97: Es gab doch nichts zu erklären. Bevor ich den Vortrag über Wechsel zwischen Groß- und Kleinschreibung halten konnte, wollte ich den Tisch nochmals sauber machen. Ich hob die Schreibmaschine hoch, und wollte sie auf einen anderen Tisch stellen. Ich hatte aber den Stecker vergessen. Halb auf dem Weg zum anderen Tisch wurde die Schnur deshalb angespannt, es zog mich zurück, ich blieb aber mit dem einen Fuß an einem Kaugummi hängen, und fiel hin, die Maschine fiel neben mich. Der Chef war dann ganz erleichtert. Durch den Kauf der Maschine konnte er den Büroetat für 1996 nämlich noch rückwirkend   ausschöpfen, was sehr wichtig ist, denn wenn man zuwenig Geld ausgibt, kann es sein, dass man weniger bekommt. Und dass die Maschine nun kaputt war, freute ihn auch, denn er traute den Kollegen die Arbeit mit so einem hochtechnischen Gerät nicht zu. Und die mechanischen Maschinen haben einen weiteren Vorteil: man kann sie zum Beispiel in den Fernsehraum mitnehmen, und während Sportereignissen wie der Olympiade dort dann die Tipp-Arbeit machen. Dadurch versäumt man keine Disziplin, und die Tipperei kann doch gemacht werden. Wir haben halt viel Tipparbeit. Unser Cheftipper muss teilweise bis zu einer ganzen Seite am Tag tippen. Aber da er sich ranhält, schafft er dieses große Pensum auch meistens. Ich bewundere ihn.
15.5.97: Nachdem ich die elektrische Schreibmaschine zum Schrotthändler gebracht habe, habe ich im Revier jetzt wieder wenig zu tun. Ich habe daher wieder normale Arbeitszeit: ich fahre um 8 Uhr kurz rein, damit ich die Stechuhr betätigen kann, dann fahre ich wieder heim, mittags hole ich mir in der Polizeikantine dann was zu essen, und nachmittags fahre ich dann nochmals rein, und betätige wieder die Stechuhr; meistens komme ich zu spät, und daher sammeln sich einige Überstunden an, die ich mir dann ausbezahlen lasse. Da ich nachmittags keinen Kaffee im Revier trinke, der vom Revier gestellt wird, erhalte ich zusätzlich noch die Nicht-Kaffee-Pauschale. Insgesamt verdiene ich dadurch, mit den Überstunden, fast so viel wie der Revierleiter. Allerdings habe ich auch die dreifache Fahrerei, morgens, mittags, und abends eben. Vor ein paar Monaten hatte ich meine Karte für die Stechuhr mal verlegt. Da sammelten sich dann in 2 Monaten ca. 1150 Überstunden an, da ja die Uhr immer weiterlief. Die ließ ich mir aber nicht ausbezahlen, sondern ein Kollege überschrieb mir 48 Tage Urlaub. Das kommt auch hin, denn 48 Tage * 24 Stunden = 1152 Stunden. Er schenkt mir also zwei Stunden. Ein netter Kollege. Und er hat sich auch noch verrechnet: Denn für einen Urlaubstag braucht man nur 8 Überstunden! Das sagte ich ihm natürlich nicht. Ich hab ihn, wenn man so will, übers Ohr gehauen. Aber ich mag ihn nicht, denn er fragt dauernd nach, wann Computer kommen. Das gefällt mir nicht.
17.5.97: jetzt widme ich mich wieder meinem Computer. Es kamen einige unfreundliche Mails wegen der Baustellensymbole. Einer schrieb mir "warum schickst Du mir so einen Scheiß?". Sie haben ihm wohl nicht so gut gefallen. Na ja, ich werde mal nach anderen suchen, und sie ihm dann zur Versöhnung schicken. Als nette Geste.
18.5.97: mein Bekannter hat mir jetzt was mitgebracht, es heißt "NETSCAPE". Er meint, man kann damit auch in dem W oder WWW surfen. Ich schau es mir mal an.
20.5.97: Da gibt es was Tolles in diesem Netscape: Es werden Stellen angeboten. Ich hab noch nicht reingeschaut, aber der Menüpunkt heißt "Allgemeine Einstellungen". Klingt interessant. Da wird wohl nicht nach Spezialisten gesucht, sondern nach Leuten, die sich mit allem auskennen, so wie ich.
22.5.97: Irgendwie fehlen da die Stellen. Da sind keine Stellenangebote da. Ist sicher ein Programmfehler. Ich rufe mal bei Microsoft an, das Programm ist sicher von denen.
23.5.97: Der Mann von der Microsoft-Hotline redete mit mir zwei Stunden lang. Das war toll, es war nämlich eine kostenlose Telefonnummer, so eine 0130... nee, eine 01909..., na ja, fast kostenlos, soviel ich weiß. Im Fernsehen machen sie ja immer Werbung dafür, dass das was Gutes ist.
25.5.97: Mein Bekannter hat gesagt, Netscape hat mit Microsoft nichts zu tun. Dann hatte der Mann an der Hotline ja doch Recht.
26.5.97: Heute habe ich tolle Bilder entdeckt: Bilder von Frauen, so ganz ohne was an. Gefallen mir eigentlich fast noch besser als Baustellensymbole. Werde ich mir jetzt öfters anschauen.
28.5.97: Diese Bilder erinnern mich an die Bilder, die in unserem Revier aushängen, die Frauen sehen ähnlich aus. Ich werde mal welche abspeichern.
29.5.97: Auf einer Seite im W entdeckte ich eine Nachricht, wo ein Polizist jemand mit der Faust ins Gesicht geschlagen hat, weil der nichts aussagen wollte. Das war ja auch dumm von dem Polizisten. Da kam man sich leicht was wehtun an der Hand, wenn man da zu fest zuhaut.
Fortsetzung folgt!