Story: So ist's bei CSD
(Autor: Udo C. , 14.12.98)
Die csd Weihnachtsfeier war das Highlight des gestrigen Tages. Das Organisationskommitee hatte den Bus pünktlich vorfahren lassen und bereits nach wenigen 20 Minuten hatten sich auch die letzten Bit-Jäger von ihren Blechkollegen verabschiedet und waren an Bord gegangen.
Dann ging es bei strahlend blauem Himmel in den abendlichen Sonnenuntergang Richtung Schliersee. Einmal um den See herum und rauf auf die Schliersee-Platte, wo die Fahrt ein jähes Ende fand, da der Bus nicht wintertauglich war. Also "alles absitzen und 2000m diese Richtung" war befohlen. Mit den Bergen im Hinter- und Vordergrund ging es den Abgrund oder Abhang hinunter zur Wolpi-Olympiade.
Folgende Disziplinen waren von so namhaften Teams wie Mars, Snickers, Milkyway und anderen zu bewältigen:
graphic Glühweintrinken
graphic Baumstammweitwurf
graphic Glühweintrinken
graphic Dosenwerfen
graphic Glühweintrinken
graphic Schneeschuh-Hindernisrennen
graphic Glühweintrinken
graphic Spinnennetz
graphic Glühweintrinken
graphic Bierkrugstemmen
graphic Glühweintrinken,...
Alle Aufgaben wurden mit größter Hingabe gemeistert. Vor allem das Baumstammweitwerfen.
Nachdem alle bis auf die Haut abgemagert waren und der Kälte nicht mehr widerstehen konnten ging es über Schneewehen, Gletscherfelder und Steilhänge in schwindelerregende Höhen von über 130000 cm üNN.
Die Obere Firstalm wurde von allen sehnlichst erwartet. Die csd bat zu Tische. Deftiges und Flüssiges wurden feilgeboten nebst dem heimischen Bänkelgesang zweier zufällig anwesender Barden. Tanz und Gesang über Tische, Bänke und durch die Herrentoilette zogen das Volk in ihren Bann. Das höhere Management mischte sich twistenderweise unter die Stände. Die Stimmung war nahe am Siedepunkt. Aber auch die Einlagen des Studius Musicus Hackius und der Frauenbrigade wurden mit frenetischem Beifall bedacht.
Dann folgte die Siegerehrung Wolpi- Olympiade. Die Preise entbehren jedweder Beschreibung. Hier hat sich die Firma wirklich nicht lumpen lassen und den letzten Pfenning zusammengekratzt, um ihren verdienten Mitarbeitern zu danken.
3. Platz ein 28-teiliges Heimwerkerset
2. Platz ein exquisites Candlelight-Dinner
1. Platz ein Wochenend' am Schliersee
Nach weiteren Stärkungen und unter Gesang zogen dann alle mit ihren Schlitten gen Tal. Die Nacht war sternenklar. Einige Personen behaupteten sogar Doppelsterne gesehen zu haben. Im Eiskanal wurden Höchstgeschwindigkeiten von mehreren 100 Stundenkilometern gemessen. Trotz einiger kleiner mechanischer Ausfälle, fanden alle den Bus im Tal und damit den Weg nach Hause zu morgentlich früher Stunde.