Personalchefs
(Autor: Olli, 20.12.98)
Wenn Sie die verschiedenen Kommentare und Traktätchen dieser Homepage durchlesen oder bereits durchgelesen haben, gewinnen Sie vielleicht den Eindruck, daß ich gewissen Ressentiments gegenüber Personalchefs unterliege.
Das stimmt definitiv nicht.
Es trifft nicht zu, daß ich Personalchefs nicht leiden könne. Ich kann nur die Rolle nicht leiden, die sie in den meisten Unternehmen spielen.
Es trifft auch nicht zu, daß ich gefühlsmäßige Vorurteile hätte. Im Gegenteil, ich habe vernünftige und rationale Gründe für meine Auffassung, daß ein Personalchef seinem Unternehmen mehr schadet statt nützt. Das beinhaltet implizit, daß es auch Personalchefs gibt, die wirklich zum Vorteil ihres Unternehmens arbeiten. Die statistische Streuung behauptet zumindest, daß es welche geben müsse.
Wirklich, Sie können mir doch nicht vorwerfen, daß ich noch keinen getroffen habe. Vielleicht liegt das ja nur daran, daß ein effektiver Personalchef sich nicht nach vorne drängen darf. Und wie soll man ihn dann sehen?
Also betrachten wir die Rolle des Personalchefs doch einfach ruhig und sachlich. Wie tun wir das am besten? Nun, es gibt viele Bücher und Büchlein über das Personalwesen, aber die sind von Personalern für Personaler geschrieben, sprich: aus dem Elfenbeinturm in den Elfenbeinturm. Ich glaube, das kann keine neuen Einsichten bringen.
Nein, es ist viel besser, wir analysieren den Personalchef doch aus der Sicht derjenigen, um die er sich doch auch kümmern soll - aus der Sicht der Arbeitnehmer.
Lassen Sie uns beginnen.