EDV und Menschen
(19.03.00 - Autor: Olli)
EDV und Menschen
Eine kleine Geschichte von Erfolg und Mißerfolg in drei Teilen.
graphic
Prolog
Wenn Ferrarri ein Formel-I- Rennen gewinnt, liegt das dann daran, dass sie das beste Fahrzeug haben? Der Gedanke liegt nahe, denn die Hersteller mit schlechten Wagen gewinnen in aller Regel nicht.
Aber das ist ein Fehlschluß. Es liegt daran, dass sie einen guten Fahrer in einem guten Auto einsetzen. Der beste Wagen hilft nichts, wenn der Fahrer nicht kann.
Umgekehrt kann aber der beste Fahrer mit einem schlechten Fahrzeug nichts mehr ausrichten, sie können ihn motivieren wie sie wollen. Wahrscheinlich wird er anfangs seinem Rennteam noch Verbesserungen vorschlagen. Wenn das nichts hilft, wird er irgendwann resignieren und vielleicht ein anderes Rennteam suchen.
Werkzeug und Benutzer müssen also optimal zusammenspielen, damit ein Erfolg möglich wird. Genauso ist es mit EDV- Werkzeugen.
Es ist dabei egal, ob es hier um eine zentrale Dokumentenablage, eine Textverarbeitung, Konstruktion/CAD, Warenwirtschaft oder Fertigung geht. Es ist auch egal, ob das Unternehmen ein 10-Personen- Kleinstunternehmen oder ein Konzern mit 20000 Mitarbeitern ist. Auto und Fahrer werden nur gemeinsam ins Ziel einlaufen.
Ihre EDV kennt Funktionen um Daten zu speichern, zu verarbeiten und in irgendeiner Weise auch wieder herauszubekommen. Aber tun muss das jeweils ein Mensch. Es ist egal, wie intelligent die EDV ist, jemand muss zumindest den Knopf auslösen, der innerhalb Ihrer EDV irgendeine Reaktion bewirkt.
Je komplexer Ihre EDV ist, desto schwieriger wird es, die richtigen Knöpfe zu drücken und vor allem richtig zu interpretierende Ergebnisse zu bekommen. Daher ist es entscheidend wichtig, dass EDV und Menschen aufeinander abgestimmt sind.
Denn nur dann werden Sie EDV sinnvoll aus-"nutzen".
graphicDas Ziel ist die optimale Abstimmung zwischen Mitarbeiter und EDV(- Organisation)!
Betrachten wir erst die EDV, dann den Menschen, und zum Schluß geben wir Ihnen Tipps, wie Sie beides besser zueinander bringen.
Folgender Punkt ist noch in Planung:
  • Tipp: Prozesse abgleichen
  •