Alles jederzeit wissen?
graphicgraphicEDV kann auch nicht die menschliche Fähigkeit zu Gesamtbetrachtungen ersetzen. Das ist ein sehr zwiespältiges Thema, denn auf der einen Seite hat auch nicht gerade jeder Mensch diese Fähigkeit, aber auf der anderen Seite kann eine gut gemachte EDV-Unterstützung auch komplizierte oder vielfältige Zusammenhänge bei geschickter Zusammenfassung und Aufbereitung von Einzeldaten transparent und übersichtlich darstellen. Setzen Sie Ihre EDV also entsprechend ein, indem Sie notwendige Ansichten solcher komplexer Zusammenhänge definieren (zum Beispiel aus der Fertigung, oder für Projektübersichten, oder für den aktuellen Zustand der Auftragsabwicklung), aber verlassen Sie sich nicht darauf, dass die EDV, nur weil mit ihr die notwendigen Grunddaten verwaltet werden, automatisch auch zu einer besseren Gesamtsicht auf bzw. in das Unternehmen beiträgt. Es kann im Gegenteil sogar so sein, dass die EDV alle Einzelinformationen (technisch sauber) an tausenderlei Stellen verstreut abspeichert, so dass ohne weitere Aufbereitung keiner mehr noch irgendeinen Zusammenhang "herauslesen" kann.
Gerade umfangreiche und funktional weitreichende EDV-Systeme neigen aus (guten) technischen Gründen dazu, Daten bis ins einzelnste zu fragmentieren und weit verstreut abzulegen. Für die Entwickler sorgt diese Methode nämlich dafür, dass auch komplexe Zusammenhänge widerspruchsfrei gespeichert und wieder zusammengelesen werden können. Leider kann aber kein Entwickler vorhersehen, in welchen Gesamtansichten Sie diese Daten wieder zusammengefaßt haben möchten. Es gibt zwei einfache Gründe dafür: a) der Entwickler benutzt selbst in der Regel die Anwendung nicht und b) hat (zumindest in Deutschland) jedes Unternehmen seinen völlig eigenen Informationsbedarf - wozu also sich die Mühe machen, am Ende will ja doch jeder was Individuelles.